Case Study RFID/Etiketten


RFID im Fashion-Bereich

Ein Kunde kam mit der Aufgabenstellung auf uns zu, seine Prozesse auf RFID auszurichten. Vom Ruhrgebiet aus betreibt er mehrere Fashion-Fachgeschäfte in Deutschland und möchte weiter expandieren.

Ausgangssituation

Die Aufgabenstellung diente dem verbesserten Gesamtüberblick, einem stets aktuellen Status der Warenflüsse. Von der Produktion in der Türkei über das Lager bis zu den vorhandenen Shops sollten alle Standorte und der Onlineshop eingebunden werden. Ergänzend wurde die nächste Ausbaustufe in der Planung berücksichtigt. Die dazu notwendigen Kapazitäten sollen in einem neu zu errichtenden Logistikstandort gebündelt werden.

Der Einsatz der RFID Etiketten sollte zur Verbesserung des Warenflusses und zur Artikelverfolgung von der Produktion bis zum Endkundenversand beitragen. Zudem sollte RFID in die Lagerhaltung eingebunden und zur Durchführung einer permanenten Inventur genutzt werden.

Die Lösung

Für dieses Vorhaben wurde von der IDS GmbH ein auf RFID basierendes Logistikkonzept entwickelt.

Unterschiedlichste Komponenten und Vorgaben mussten konzeptionell aufeinander abgestimmt und in die Praxis umgesetzt werden. Das ist uns erfolgreich gelungen. Neben der sinnvollen Festlegung der Lagerorte mit entsprechender Kennzeichnung stand die Auswahl der RFID Etiketten und die Planung der Etikettierung Anfangs im Vordergrund.

  • Entwicklung Logistik Konzept
  • Abstimmung Systemkomponenten
  • Lageroptimierung
  • Auswahl RFID
  • Planung Etikettierung

Aus aktuellem Anlass:

Desinfektion der Zebra-Geräte

MEHR INFORMATIONEN